Extrakorporale Stosswellentherapie (ESWT)

Die Stoßwellen werden mit Hilfe eines Handstückes in die Schmerzzone des Patienten eingeleitet. Diese energiereichen Impulse bewirken eine Stoffwechsel- und Durchblutungssteigerung. Dadurch werden körpereigene Reparaturmechanismen in Gang gesetzt. Durch die gezielte Platzierung der Stoßwellen kommt es zu folgenden Soforteffekten:

Schmerzreduktion
Muskelverlängerung und -entspannung
Beseitigung von Verspannungspunkten (Triggerpunkte)
Vergrößerung der Gelenkbeweglichkeit
Steigerung der Kraft
Ansatz an der Ursache
Anregung der Knorpelregeneration

stosswelle

Anwendungsgebiete der Stoßwellentherapie:

Halswirbelsäule-, Brustwirbelsäule- und Lendenwirbelsäulebeschwerden
Osteoporose
Mb. Bechterew
Bandscheibenschäden
Skoliose
Migräne und Kopfschmerzen
Kiefergelenkbeschwerden
Tinitus
Schulterschmerzen
Kalkschulter
Ellebogenentzündung
Carpaltunnelsyndrom
Schnappdaumen und -finger
Hüftbeschwerden
Kniegelenkbeschwerden
Fußschmerzen
Fersensporn
Schleimbeutelentzündung
Lymphstau
Alle Formen der Arthrose
Chronische Reizungen der Sehnen

Vorteile der Stoßwellentherapie für den Patienten:

hohe Therapieerfolge
Behandlung der Ursachen
Therapieverfahren ohne Medikamente und Operation
Behandlung leicht nachvollziehbar
Die Durchblutung wird stark angeregt und der Lymphabfluss gefördert
Bezahlbare Therapie

Startseite | Schmerzkreislauf | Leitlinien | Weiterbildungen | Therapieformen | Bewegungstherapie | Triggerpunkttherapien | Stoßwellentherapie | Gelenk- und Wirbelsäulentherapie | Breußmassage | Meridian-Energie-Therpie | Muskelentspannung | Entsäuerungsübungen | Therapiegeräte | Gästebuch | Sonnenmoor | Gutscheine | Gesundheits-Links | Impressum |